Fischereischein

Ein Fischereischein, auch im Volksmund Angelschein genannt, ist rechtliche Grundlage für das Angeln von Raubfischen im Land Brandenburg. Er ist ein Qualifikationsnachweis über das Vorhandensein von Grundkenntnissen über die Fischereiausübung. Der ausgestellte Fischereischein stellt demzufolge, eine zeitlich unbegrenzte öffentlich rechtliche Genehmigung zur Fischereiausübung dar, und wird in fast allen Bundesländern anerkannt. Die Ausstellung des Fischereischeins erfolgt auf Antrag durch die untere Fischereibehörde, unter Vorraussetzung der vorher bestandenen Fischereischeinprüfung. Die Fischereischeinprüfung kann in unserem Angelverband abgelegt werden.

Voraussetzung

  • Mindestensalter 14 Jahre zum Prüfungstag
  • Keine Teilnahme / Nachweis über einem Vorbereitungslehrgang nötig
  • Erfolgreiche Teilnahme an der Fischereischeinprüfung
    • Kenntnisse über
      • Fischkunde und -hege,
      • Pflege der Fischgewässer,
      • Fanggeräte und deren Gebrauch,
      • Behandlung der gefangenen Fische,
      • einschlägige Rechtsvorschriften, insbesondere fischereiliche, wasser-, tierschutz-, tierseuchen- und naturschutzrechtliche Vorschriften.
  • nach dem Bestehen der Prüfung muss ein Antrag auf einen Fischereischein gestellt werden

Prüfung für Berliner

Nach dem Berliner Landesfischereischeingesetz, § 4 ist es zulässig, die Prüfung auch ohne Vorbereitungslehrgang, in Brandenburg abzulegen.

Das Prüfungszeugnis wird anerkannt.

Anglerprüfung für angehende Angler aus Berlin

Das war einmal …..

„Die Anglerprüfung kann in Berlin ablegen, wer an einem 30-stündigen Lehrgang bei einem der Berliner Anglerverbände (VDSF Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. oder DAFV-Landesanglerverband Berlin e.V.) teilgenommen hat.“

Jetzt ist es möglich …..

auch die Prüfung ohne Lehrgang abzulegen. Die brandenburgische Fischereischeinprüfung wird beim Berliner Fischereischeinamt anerkannt und der Berliner Fischereischein wird anstandslos ausgestellt!

Zur Vorbereitung …..

für das Selbststudium, kann der Fragekatalog für den Erwerb des Fischereischein A mit den Prüfungsfragen auf unser Homepage heruntergeladen werden. Alle dort aufgeführten Fragen sind Prüfungsrelevant. Da die Prüfung in Brandenbrug abgenommen wird, sind auch die Mindestmaße und Schonzeiten des Landes Brandenburg Grundlage der Prüfung.
Bitte im Selbststudium darauf achten und nicht fälschlicherweise die Mindestmaße und Schonzeiten von Berlin lernen !!!!
Desweiteren ist es möglich, das erworbene Wissen durch eine simulierte Prüfung zu testen.

Die Termine für die Abnahme der Fischerprüfung erhaltet Ihr unter Termine oder kann direkt bei der Anmeldung ausgewählt werden.

nach bestandener Prüfung …..

Nach bestandener Prüfung muss der Fischereischein mit dem Prüfungszeugnis / Urkunde bei der unteren Fischereibehörde / Fischereiamt beantragt und durch diese ausgestellt werden. Alle erforderlichen Infos für das Land Berlin erhaltet ihr unter :

Ausstellung der Jugend- und Fischereischeine und Erwerb der Fischereiabgabemarke für Berlin

Verkündungsstand des Berliner Landesfischereigesetz §4 ist der 01.07.2014

 

Anmeldung zur Prüfung

Schriftliche Anmeldung:

  • bitte den Antrag auf Zulassung zur Anglerprüfung (AnmeldungPruefung) ausfüllen und an folgende Adresse versenden

KAV Angermünde e.V.
Gartenstrasse 30
16278 Angermünde

Bei Minderjährigen ist die Prüfungsabnahme nur durch die schriftliche Einverständniserklärung der Eltern oder des gesetzlichen Vertreters möglich. (Teilnahme von Jugendlichen erst nach Vollendung des 14.Lebendsjahres)

Telefonische Anmeldung:

Detlef Thom: 016090229109
Andreas Hans: 01712234607
Thomas Henning: 01719326393

 

Prüfung Vorbereitung

Es ist Grundwissen über folgende Punkte erforderlich:

  1. Fischkunde und -hege,
  2. Pflege der Fischgewässer,
  3. Fanggeräte und deren Gebrauch,
  4. Behandlung der gefangenen Fische,
  5. einschlägige Rechtsvorschriften, insbesondere fischereiliche, wasser-, tierschutz-, tierseuchen- und naturschutzrechtliche Vorschriften

Für die Prüfungsabnahme in Brandenburg ist dieser Vorbereitungslehrgang nicht Voraussetzung .

Bei Bedarf führt unser Angelverband auf Anfrage Einzel oder Gruppenunterricht durch. 

Das Grundwissen kann aber auch im Selbststudium angeeignet werden.

Folgende Tools könnten dabei behilflich sein:

Prüfung Durchführung, Kosten

Prüfungsgebühr

25 Euro (bitte passend mitbringen)

zeitlicher Ablauf

  • 08:30 Uhr bis 09:00 Uhr ausfüllen / überprüfen der Anträge für die Zulassung der Fischereischeinprüfung
  • 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr Prüfung
  • 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr Auswertung mit anschließender Aushändigung der Urkunde

Form

Die Prüfung ist schriftlich (multiple choice). Für die Beantwortung der 60 Fragen (jeweils 12 Fragen aus jedem der fünf Sachgebiete) sind zwei Stunden Zeit. Die Prüfung ist bestanden, wenn in jedem Sachgebiet nicht mehr als 6 Fragen und von den insgesamt 60 Fragen nicht mehr als 15 nicht oder nicht richtig beantwortet sind.

Jugendfischereischein

Für das Angeln von Friedfischen ist kein Jugendfischereischein im Land Brandenburg nötig.

Aber wenn Kinder/Jugendliche von 8 -18 Jahre Friedfische angeln wollen, muss Folgendes eingehalten werden:

  1. Erwerb einer Fischereiabgabenmarke für das Land Brandenburg
  2. Erwerb einer Berechtigung für das Gewässser (für Brandenburger)
    1. Eintritt in Angelverein oder
    2. Erwerb der Angelkarte über den ansässigen Fischer oder Angelläden
  3. Einhalten der Regeln zum Friedfischangeln ohne Fischereischein (friedfischangelnohnefischereischein)
    1. Mindestmaße
    2. Schonzeiten
    3. Fangbegrenzungen je Kalendertag/Jahr
    4. Ausfüllen des Fangbelegs

Angeln mit Kindern/Jugendlichen in anderen Bundesländern

In einigen Bundesländern ist bei Fischereiausübung durch Kinder und Jugendliche ein Jugendfischereischein erforderlich. Aus diesem Grund haben alle  Kinder und Jugendliche nach dem Vollendetem 8. bis zur Vollendung des 18.Lebensjahres, einen Anspruch auf Erteilung des Jugendfischereischeines, der dann bis zum vollendeten 18. Lebensjahr gültig ist. Der Jugendfischereischein wird auf Antrag durch die „Untere Fischereibehörde“ ausgestellt:

Untere Fischereibehörde für die Uckermark
Kreisverwaltung Uckermark
Landwirtschafts- und Umweltamt
Sachgebiet Naturschutz, Jagd- und Fischereiwesen
Karl-Marx-Straße 1
17291 Prenzlau
Telefon:  03984-70 2068
Fax:         03984-70 4599
E-Mail:    amt68@uckermark.de

 

Die Anerkennung in anderen Bundesländern ist unterschiedlich und erfolgt länderspezifisch. Über die rechtlichen Regelungen zum Mindestalter für die Ausübung der Angelfischerei, müsst Ihr euch im Vorfeld erkundigen. In der Regel kann / darf die Angelfischerei nur in Begleitung einer Aufsichtsperson, die im Besitz eines Fischereischeines ist ,betrieben werden.

Auszug aus den Fischerreigesetzen und Verordnungen aller Bundesländer:

 

(alle Angaben ohne Gewähr, Trotz sorgfältiger Recherche können wir für die Richtigkeit der Angaben, unter anderem aufgrund der häufigen Änderungen, keine Haftung übernehmen.)

  • Baden- Württemberg:  (1) Personen, die das zehnte, aber noch nicht das sechzehnte Lebensjahr vollendet haben, kann ein Fischereischein für Jugendliche (Jugendfischereischein) erteilt werden, soweit sie nicht die für die Ausstellung eines Fischereischeins gemäß § 31 erforderliche Sachkunde besitzen oder in einem Ausbildungsverhältnis als Fischwirt stehen.(2) Der Jugendfischereischein wird bis zum Ende des Kalenderjahres ausgestellt, in dem der Jugendliche das sechzehnte Lebensjahr vollendet. Er berechtigt nur zur Ausübung der Fischerei unter Aufsicht einer mindestens achtzehn Jahre alten Person, die Inhaber eines gültigen Fischereischeins ist. § 31 Abs. 1 Satz 1 und 2, Abs. 4 und 5 gilt entsprechend. Stand 06.2015

  • Bayern:  Für Kinder und Jugendliche vom vollendeten 10. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr gibt es den Jugendfischereischein. Hierfür ist keine Prüfung erforderlich. Der Inhaber darf jedoch nur in Begleitung eines volljährigen Fischereischeininhabers zum Fischen gehen.
  • zwischen dem 10. Lebensjahr und 16. Lebensjahr. Der Jugendfischereischein berechtigt allerdings nur zur Ausübung der Fischerei unter Aufsicht eines Erwachsenen (mind. 18. Jahre alt), der im Besitz eines gültigen Fischereischeins ist. Unter 10 Jahren nur als Helfer eines volljährigen Fischereischeininhabers.
  • Bremen: Jugendliche unter 14 Jahren dürfen nur in Begleitung eines Fischereischeininhabers angeln. Ab 14 Jahren kann nach bestandener Fischerprüfung der Fischereischein erworben und ohne Einschränkungen geangelt werden. Stand 06.2015
  • Berlin: Inhaber eines Fischereischeins Jugendfischereischein, zwischen den 12. Lebensjahr und 18. Lebensjahr., brauchen in Berlin zusätzlich eine Mitgliedschaft im Angelverein und einen Nachweis über die sachkundige Einweisung durch einen Fischereischein A- oder B- Inhaber, um eine Friedfisch-Angelkarte erwerben zu können. Jugendliche unter 12 Jahren können durch einen volljährigen Fischereischeininhaber an das Angel herangeführt werden. nähere Infos unter http://www.stadtentwicklung.berlin.de/umwelt/fischerei/angelfischen/de/kinder.shtml Stand 06.2015
  •  Hamburg: Kinder, die noch nicht das 12. Lebensjahr vollendet haben, dürfen unter Aufsicht eines volljährige  Fischereischeininhabers die Fischerei mit einer Handangel ausüben.
  • Hessen: zwischen 10. Lebensjahr und 16. Lebensjahr nur in Begleitung eines volljährigen Fischereischeininhabers.
  • Mecklenburg- Vorpommern: In M-V besteht ab den 14. Lebensjahr die Fischereischeinpflicht . Ab Mai 2013 benötigen Kinder unter dem 14. Lebensjahr nur eine Angelerlaubniss und können unter Aufsicht eines Inhaber mit den erforderlichen Fischereidokumenten angeln (nähere Hinweise findet ihr hier) Für Touristen kann ein Touristenfischereischein für eine Dauer von 28 Tagen ausgestellt werden.( Antrag findet Ihr hier )
  • Niedersachsen: bis zum 14. Lebensjahr (Kinderausweis ist mit zu führen), dürfen Jugendliche nur zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung und unter Aufsicht mit geeigneter Personen angeln.
  • Nordrhein- Westfalen: Personen, die das zehnte, aber noch nicht das sechzehnte Lebensjahr vollendet haben, darf der Fischereischein nur als Jugendfischereischein erteilt werden, es sei denn, sie haben die Fischerprüfung abgelegt und das vierzehnte Lebensjahr vollendet.Der Jugendfischereischein berechtigt nur zur Ausübung der Fischerei in Begleitung eines Inhabers eines Fischereischeines. Die Fischereibehörde kann für Personen, die als Berufsfischer ausgebildet werden, Ausnahmen zulassen..
  • Rheinland- Pfalz: zwischen 7. Lebensjahr und 16. Lebensjahr nur in Begleitung eines Fischereischeininhabers.
  • Saarland: zwischen 1. Lebensjahr und 16. Lebensjahr nur in Begleitung eines volljährigen Fischereischeininhabers.
  • Sachsen- Anhalt: zwischen 8. Lebensjahr und 18. Lebensjahr ohne weitere Auflagen zum Friedfischfang.
  • Sachsen: Personen, die das neunte, aber noch nicht das sechzehnte Lebensjahr vollendet haben, kann ein Jugendfischereischein ohne Fischereiprüfung erteilt werden. Jugendfischereischeininhaber dürfen die Fischerei nur in Begleitung eines volljährigen Fischereischeininhabers ausüben, es sei denn, sie sind seit mindestens einem Jahr Mitglied in einem Angelverein. mehr Infos unter Landesverband Sächsischer Angler e.V..
  • Schleswig- Holstein: unter 12 Jahren ist das Angeln unter Aufsicht eines volljährigen Fischereischeininhabers erlaubt.
  • Thüringen:  zwischen 10. Lebensjahr und 16. Lebensjahr nur in Begleitung eines volljährigen Fischereischeininhabers. Kinder unter 10 Jahren können in Begleitung eines volljährigen Fischereischeininhabers ohne Fischereischein angeln. Dabei ist es nicht gestattet, den gefangenen Fisch selbst abködern und töten.

Versagungsgründe

… nach § 20 Fischereigesetz:

  • Abs 1 Der Fischereischein ist Personen zu versagen, die das vierzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben
  • Abs 2 Der Fischereischein kann Personen versagt werden
    • Nr. 1 die wegen Fischwilderei, Diebstahls von Fischen und Fischereigeräten oder wegen vorsätzlicher Beschädigung von Anlagen, Fahrzeugen,Geräten und Vorrichtungen, die der Fischerei oder der Fischzucht dienen, oder von Wasserbauten rechtskräftig verurteilt worden sind,
    • Nr.2 die wegen Fälschung eines Fischereischeins oder einer sonstigen zur Ausübung der Fischerei erforderlichen Bescheinigung rechtskräftig verurteilt worden sind,
    • Nr.3 die wegen Verstoßes gegen fischerei-, tierseuchen-oder wasserrechtliche Vorschriften oder wegen Tierquälerei oder Verstoßes gegen Naturschutzgesetze rechtskräftig verurteilt oder mit einem Bußgeld belegt worden sind.
  • Abs 3 Aus den Gründen des Absatzes 2 Nr. 1 bis 3 kann der Fischereischein nicht mehr versagt werden, wenn fünf Jahre verstrichen sind, seitdem die Strafe oder die Geldbuße vollstreckt,verjährt oder erlassen ist.

Prüfung Anerkennung Ummeldung

Liebe Angelfreunde,

Bitte informiert euch vor der Anmeldung für die Teilnahme an der Fischereischeinprüfung unbedingt darüber (Fischereibehörde oder Gesetze), ob die abgelegte Prüfung im jeweiligen Bundesland auch anerkannt wird. Dafür ist jeder angehende Angelfreund selbst verantwortlich, wir geben nach der Prüfung keine Gewähr.


Fischereigesetze und Verordungen aller Bundesländer können hier aufgerufen werden.
(bitte hier klicken)

Trotz sorgfältiger Recherche und erhaltenen Informationen, können wir für die Richtigkeit der Angaben unter anderem aufgrund der häufigen Änderungen, keine Haftung übernehmen.

Bundesland Ummeldung und Anerkennung der Fischereischeine Prüfungszeugnis in

anderen Bundesländern

Baden-Württemberg Gültige Fischereischeine anderer Bundesländer gelten auch in Baden-Württemberg, es sei denn der Inhaber hat hier seine Hauptwohnung. Wird die Hauptwohnung nach Baden-Württemberg verlegt, sind die in anderen Bundesländern ausgestellten gültigen Fischereischeine längstens bis zum Ende des auf die Wohnungsnahme nachfolgenden Kalenderjahres gültig. Das Ministerium kann durch Rechtsverordnung im Ausland erworbene Fischereischeine oder vergleichbare Dokumente dem baden-württembergischen Fischereischein gleichstellen, soweit der Inhaber seine Hauptwohnung nicht in Baden-Württemberg hat. Stand 06.2015

Die Fischereischeinprüfung aus dem Land Brandenburg und das damit verbundene brandenburgische Prüfungszeugnis wird nicht anerkannt. Stand 06.2015

Bayern In den anderen Bundesländern erteilte Fischereischeine gelten nach Zuzug grundsätzlich auch in Bayern unverändert / bis zum Ablauf seiner Geltungsdauer weiter.
Berlin Nach Ablauf der Geltungsdauer wird ein in einem anderen Bundesland erworbener Fischereischein in Berlin nicht verlängert. Es muss der Berliner Fischereischein A erworben werden. Fischereischeine anderer Bundesländer, die dem Fischereischein A oder dem Jugendfischereischein gleichstehen, gelten auch im Land Berlin, es sei denn, der Inhaber hat seinen ständigen Wohnsitz im Geltungsbereich dieses Gesetzes.
Für das Umschreiben des Fischereischein sind folgende Unterlagen notwendig:

  • Antrag auf Erteilung Fischereischein
  • den aktuellen Fischereischein
  • das Prüfungszeugnis oder ein Bestätigungsschreiben der ausgestellten Behörde des Fischereischein, für die bestandene Prüfung


Nach dem Berliner Landesfischereischeingesetz, § 4 ist es zulässig, die Prüfung auch ohne Vorbereitungslehrgang, in Brandenburg abzulegen. Das Prüfungszeugnis und die Prüfung aus Brandenburg wird anerkannt. Der Berliner Fischereischein wird anstandslos ausgehändigt.Stand 06.2015

Brandenburg Fischereischeine anderer Bundesländer werden nach Ablauf ihrer Gültigkeit umgeschrieben und verlängert. Ebenso wird eine in einem anderen Bundesland abgelegte Fischerprüfung zur Erteilung eines Fischereischeins anerkannt.

Das Prüfungszeugnis und die Prüfung aus Brandenburg wird anerkannt. Der Brandenburger Fischereischein wird anstandslos ausgehändigt.

Bremen Fischereischeine anderer Bundesländer werden in Bremen umgeschrieben und verlängert. Ebenso ist die in einem anderen Bundesland abgelegte Fischerprüfung zur Erteilung eines bremischen Fischereischeins gültig sofern diese der Ausbildungsrichtlinien der Fischerprüfungsordnung des Landes Bremen entsprechen.
Hamburg Im übrigen Geltungsbereich des Grundgesetzes ausgestellte Fischereischeine stehen dem Fischereischein gleich, wenn der Inhaber seine Hauptwohnung nicht in der Freien und Hansestadt Hamburg hat.
Hessen Bei einem Zuzug nach Hessen wird ein in einem anderen Bundesland erworbener Fischereischein nach Ablauf seiner Gültigkeit umgeschrieben und verlängert. Die Fischereischeinprüfung aus dem Land Brandenburg und das damit verbundene brandenburgische Prüfungszeugnis wird nicht anerkannt. Stand 06.2015

 

Mecklenburg-Vorpommern Bei Umzug aus einem anderen Bundesland nach M-V können Fischereischeine, die aufgrund einer Sachkundeprüfung in dem anderen Bundesland erteilt worden sind, gegen einen Fischereischein auf Lebenszeit des Landes M-V umgetauscht werden. Die Antragstellung erfolgt bei der zuständigen örtlichen Ordnungsbehörde, die Prüfung der Vergleichbarkeit des Sachkundenachweises erfolgt bei der oberen Fischereibehörde. Für die Vergleichbarkeitsprüfung wird eine Gebühr erhoben.
Für das Umschreiben des Fischereischeines ist die Vorlage des gültigen Fischereines in Verbindung mit dem Prüfungszeunis oder eine Bestätigungsschreiben der ausgestellten Behörde an dem der Fischereischein ausgestellt wurde, notwendig.
Stand 06.2015 Das Prüfungszeugnis und die Prüfung aus Brandenburg wird anerkannt. Der Fischereischein für MV wird anstandslos ausgehändigt. Stand 06.2015
Niedersachsen Fischereischeine anderer Bundesländer werden nach Ablauf ihrer Gültigkeit in Niedersachsen umgeschrieben und verlängert wenn ihnen eine offizielle Fischerprüfung zu Grunde liegt.
Das Prüfungszeugnis und die Prüfung aus Brandenburg wird anerkannt. Der Fischereischein für Land Niedersachsen wird anstandslos ausgehändigt. Stand 11.2015
Nordrhein-Westfalen Ein Fischereischein eines anderen Bundeslandes wird nach Zuzug in Nordrhein-Westfalen, auch nach Ablauf seiner Gültigkeit, ohne weiteres umgeschrieben. In anderen Ländern der Bundesrepublik abgelegte Fischerprüfungen werden anerkannt, soweit der Bewerber zum Zeitpunkt der Prüfung seinen ständigen Wohnsitz nicht in Nordrhein-Westfalen hatte.
Rheinland-Pfalz Ein Fischereischein eines anderen Bundeslandes wird nach Zuzug in Rheinland-Pfalz ohne weiteres umgeschrieben.
Saarland Fischereischeine anderer Bundesländer werden nach Ablauf ihrer Gültigkeit umgeschrieben und verlängert.
Sachsen Wird der Hauptwohnsitz in den Freistaat verlegt, bleiben die in anderen Bundesländern ausgestellten Fischereischeine im bisherigen Umfang gültig. Nach Ablauf der Gültigkeit muss dann ein sächsischer Fischereischein beantragt werden.
Personen, die ihren Hauptwohnsitz außerhalb des Geltungsbereiches des Grundgesetzes haben, kann ohne Fischereiprüfung ein Gastfischereischein ausgestellt werden. Dieser kann u.a. auch über die Anglerverbände erworben werden.
Personen, die aufgrund einer nachgewiesenen Behinderung nicht in der Lage sind, eine Fischereiprüfung abzulegen, kann eine Fischereischein ohne Fischereiprüfung erteilt werden. Mit diesem Fischereischein darf die Fischerei nur in Begleitung eines volljährigen Fischereischeininhabers ausgeübt werden. Das Prüfungszeugnis und die Prüfung aus Brandenburg wird anerkannt. Der Fischereischein für Land Sachsen wird anstandslos ausgehändigt. Stand 06.2015
Sachsen-Anhalt Fischereischeine anderer Bundesländer werden umgeschrieben. Ist ihre Gültigkeit abgelaufen muss ein Fischerprüfungszeugnis vorgelegt werden.

Die Fischereischeinprüfung aus dem Land Brandenburg und das damit verbundene brandenburgische Prüfungszeugnis wird nicht anerkannt. Stand 02.2015
Schleswig-Holstein Bei einem Zuzug nach Schleswig-Holstein wird ein in einem anderen Bundesland erworbener Fischereischein nach Ablauf seiner Gültigkeit umgeschrieben und verlängert. Ist der Fischereischein vor 1983 ausgestellt worden, muss ein gültiges Prüfungszeugnis vorgelegt werden.
Thüringen Fischereischeine anderer Bundesländer werden nach Ablauf der Gültigkeit nur bei Vorlage eines Fischereiprüfungszeugnisses umgeschrieben.

Stand 12.2015

Trotz sorgfältiger Recherche und erhaltenen Informationen, können wir für die Richtigkeit der Angaben, unter anderem aufgrund der häufigen Änderungen, keine Haftung übernehmen.

Ausstellung, Kosten,Gültigkeit der Fischereischeine

Die Ausstellung der Jugend- und Fischereischeine erfolgt auf Antrag durch die
„Untere Fischereibehörde“
Erwerb der Fischereiabgabenmarke für 1 bzw. 5 Kalenderjahre

 

Untere Fischereibehörde
Kreisverwaltung Uckermark
Landwirtschafts- und Umweltamt
Sachgebiet Naturschutz, Jagd- und Fischereiwesen
Karl-Marx-Straße 1
17291 Prenzlau
Telefon:   03984-70 2068
Fax:         03984-70 4599

E-Mail:    amt68@uckermark.de

Untere Fischereibehörde Prenzlau Öffnungszeiten

Montag 08:00 – 12:00 Uhr
Dienstag 08:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 17:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 08:00 – 12:00 Uhr
Freitag 08:00 – 11:30 Uhr

 

Gültigkeit der Fischereischeine:

  • Jugendfischereischein vom 8. bis Vollendetem 18. Lebensjahr
  • Fischereischein A ohne zeitliche Begrenzung auf Lebenszeit


Erforderliche Unterlagen für die Ausstellung des Jugendfischereischeines sind:


Erforderliche Unterlagen für die Ausstellung des Fischereischeines sind:


Fischereiabgabe in Form der Fischereiabgabemarke nicht vergessen !

  • Fischereiabgabe  =   12,00 €     für 1 Kalenderjahr
  • Fischereiabgabe  =   40,00 €     für 5 Kalenderjahre
  • Fischereiabgabe für Kinder und Jugendliche vom 8. bis zum 18. Lebensjahr = 2,50 € im Kalenderjahr


Welche Gebühren bzw. Entgelte können entstehen?

  • Fischereischeingebühr Jugendfischereischein 2,50 €
  • Fischereischeingebühr Fischereischein A   25,00 €

Stand 07.2017

Trotz sorgfältiger Recherche können wir für die Richtigkeit der Angaben, unter anderem aufgrund der häufigen Änderungen, keine Haftung übernehmen.



Comments are closed.